blau.5

Wie jedes Jahr wurden in der ersten Fachschaftssitzung Ende Oktober für das Wintersemester 2012/13 und für das Sommersemester 2013 die zwei neuen Fachschaftssprecher gewählt. Im Folgenden wollen wir euch Informationen über das Amt geben und euch die Beiden kurz vorstellen.

Was machen sie und warum gibt es sie eigentlich?

Die zwei Fachschaftssprecher sind zunächst Repräsentanten nach außen. Darüber hinaus haben sie sowohl intern in der Fachschaftsvertretung, als auch extern einige Aufgaben zu bewältigen:

Intern Extern

- Organisation und Leitung der Fachschaftssitzungen

- Koordination von Projekten

- Controlling von Projeketn

- Terminplanung

- Organisation und Durchführung der Fachschaftsvollversammlung

- Ankündigungen der Fachschaft

- Ansprechpartner für die Öffentlichkeit

Steckbriefe

Bild Lucia

 Name: Lucia Steininger
 Semester: 4. Semester
 INF-Fach: Chemie
 In der Fachschaft seit: Oktober 2011

Warum das TUM-BWL-Studium? Nach dem Abitur begann ich zunächst eine Ausbildung zur Eurokauffrau, welche sowohl die Ausbildungsabschlüsse Industriekauffrau und Fremdsprachenkorrespondent in Englisch und in Französisch, als auch weitere Zusatzqualifikationen, beispielsweise  in Außenwirtschaft, Office und Vertriebs- und Verhaltenstraining beinhaltet. Nach dem Ende meiner Ausbildung war mir allerdings klar: Ich möchte mich noch weiter qualifizieren! Da heutzutage die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik immer wichtiger ist, wollte ich keine reine BWL studieren. Zufällig erfuhr ich durch das CHE Hochschulranking von dem Studiengang TUM-BWL an der  TU München. Hier kann ich mein Wissen in den Wirtschaftswissenschaften ausbauen und vertiefen und zugleich Grundkenntnisse in einem natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Fach erlangen. Somit war meine Entscheidung gefallen.

Warum wolltest du zur Fachschaft gehen? Schon während der Schulzeit setzte ich mich für meine Mitschüler als Klassen- und Kollegstufensprecherin ein und wollte mich daher auch während des Studiums engagieren. In der Fachschaft kann man sich je nach Interesse und verfügbarer Zeit individuell einbringen und somit das Maß an Engagement selbst beeinflussen. Außerdem gibt es viele verschiedene Bereiche, in denen man Ämter übernehmen kann.

Wie engagierst du dich außerdem in der Faschschaft? Ich bin Mitgründerin unseres neuen Projekts, der Fachschaftszeitung "Stehkragen". Darüber hinaus unterstütze ich meine Kollegen in der Fachschaftsvertretung bei anstehenden Projekten.

 

Passbild Marius  Name: Marius Salenbauch
 Semester: 6. Semester
 INF-Fach: Maschinenwesen
 BWL-Vertiefung: Finance & Accounting
 In der Fachschaft seit: Oktober 2011

Warum das TUM-BWL-Studium? Schon in der Schule hatte ich Bezug zu wirtschaftlichen Themen. Ich belegte den Leistungskurs Wirtschaft und engagierte mich nebenbei bei Zusatzprojekten im Wirtschafts- und Ingenieurbereich. Mir war klar, dass ich ein betriebswirtschaftliches Studium in Kombination mit einer Ingenieurswissenschaft machen möchte. Die relative Nähe zu meiner Heimatstadt, meiner Familie und meinem Freundeskreis spielten bei meiner Wahl für die Stadt München eine fast ebenso bedeutende Rolle, wie die hervorragende Reputation der TU München im weltweiten Vergleich. Daraufhin habe ich mich über die einzelnen Homepages der Münchner Universitäten informiert, welche Studiengänge angeboten werden. Dabei schien TUM-BWL  die "perfekte Mischung" für mich zu sein. Es ist keine Standard-BWL, nicht so ingenieurbezogen wie der Wirtschaftsingenieur und hat ein einzigartiges Profil. Folglich war meine Auswahl getroffen.

Warum wolltest du zur Fachschaft gehen? Schon in der Schule engagierte ich mich für meine Mitschüler, dies wollte ich auch während der Studienzeit so weiterführen. In der Fachschaft hat man verschieden Möglichkeiten, sich einzubringen. Dabei ist man nicht wie in anderen studentischen Initiativen auf einen Bereich beschränkt, sondern kann im Projektportfolio der Fachschaft, das von Eventmanagement über Beratung, Finanzen und IT ein sehr breites Spektrum bietet, seine individuellen Vorlieben abbilden und verwirklichen. Dabei kann man den Zeitaufwand sehr gut selbst bestimmen – vom Unterstützer über das Projektmitglied bis zur Projektleitung und Vorstandstätigkeit bietet die Fachschaftsvertretung für jeden etwas.

Wie engagierst du dich außerdem in der Faschschaft? Ich habe bei der Organisation der Fachschaftsklausurtagung und der Skriptenausgabe mitgewirkt. Außerdem bin ich Leihlaptopbeauftragter und Schriftführer des TUM-BWL e.V.